Ruhla friert und Besserung ist nicht in Sicht – So kalt war es im April seit 26 Jahren nicht mehr

Der April macht was er will: Luftige Winterimpressionen in der Nähe des Riedlers in Ruhla vom 19. April 2017. Atemberaubende Bilder von Fotograf Chris Westphal mit seiner Profidrohne.

Schnee und Sonne – Frühling und Winter im Wechsel. Schneeregen, Glätte, Temperaturen um den Gefrierpunkt, jede Menge Neuschnee – der April hält nicht nur, was er verspricht, er legt in diesem Jahr sogar noch einen drauf. So kalt wie in diesem April 2017, war es zuletzt 1991 in Thüringen. Der wärmste Tag der Woche wird der Freitag mit maximal zwölf Grad, dann geht es wieder bergab. Insgesamt bleibt es nach Auskunft von Meteorologen nasskalt und deutlich zu kühl für die Jahreszeit. Frühlingsaussichten? Bis zum Monatsende machen die Meteorologen keine Hoffnung. Schuld am nachösterlichen Kälteeinbruch ist das Hoch „Querida“, das arktische Kaltluft in unsere Region führt.

rz

 

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Artikel