„Alt-Ruhla“ im Jubiläumsjahr

Eine überaus erfolgreiche Bilanz konnte der Vorsitzende der Folklore-Vereinigung „Alt-Ruhla“ Hans-Joachim Brenn (rechts) zur Jahreshauptversammlung am vergangenen Samstag offerieren. Jörg Rödiger (links) freute sich über seine Auszeichnung.

Neben zahlreichen Veranstaltungen im Jahr 2018 verwies er stolz auf vier Mundart-Theatervorstellungen im November, die wieder sehr gut von den Liebhabern der Rühler Spraoch angenommen wurden. Die jeweils ausverkaufen Eintrittskarten sprechen für sich. Somit hat der Verein auch eine gute Rücklage, um die geplanten Veranstaltungen für das Jubiläumsjahr 2019 finanzieren zu können. Der Fokus liegt dabei auf dem 11. Thüringer Kinder- und Jugendtrachtenfest, für welches die Bergstadt im Juni Austragungsort sein wird. Die Folklore-Vereinigung „Alt-Ruhla“ hatte zuvor wegen des anstehenden 120-jährigen Vereinsjubiläums den Zuschlag bekommen. Dieses Event soll einen Tag nach dem Naturparkfest am Sonntag, dem 16.06.2019 stattfinden. Ein buntes Treiben mit Attraktionen für Groß und Klein, Händlern, Imbiss und vielem mehr wird sich auf dem Ruhlaer Marktplatz entfalten. Für die zahlreichen Auftritte der Jugendtrachtengruppen aus allen Regionen des Freistaates wird eine Bühne aufgebaut sein. Als Schirmherren konnten der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die LINKE) und der Landrat des Wartburgkreises Reinhard Krebs (CDU) gewonnen werden. Weitere geplante „Alt-Ruhla“-Veranstaltungen für 2019 werden rechtzeitig bekanntgegeben. 

Die Versammlung bot den würdigen Rahmen, langjährige Mitglieder für ihre Vereinstreue auszuzeichnen: Gisela Herrmann ist mit 70 Jahren Vereinsmitgliedschaft aktuell die längste Zeit dabei. Gemeinsam begannen die Eheleute Rudolf und Edda Braun sowie Lothar Müller vor 65 Jahren ihre aktive Vereinsarbeit. Jörg Rödiger und Daniel Gössel, beide als Kind beigetreten, können auf 45 bzw. 40 Jahre zurückblicken. Auch der ehemalige Ruhlaer Bürgermeister Gerald Pietsch trat 1994 dem Verein bei und hat somit seine 25 Jahre Zugehörigkeit. Allen Ausgezeichneten galt die herzlichste Gratulation des gesamten „Alt-Ruhla“- Vereines. Wie als Kirmes-Nachtwächter zu früheren Zeiten bot Rudolf Braun eine amüsante Einlage mit einer seiner 18 beschriebenen Klopapierrollen und strapazierte somit die Lachmuskeln der Anwesenden. So nahm er manche Hürden aus dem Jahr 1978 aufs Korn und weckte damit Erinnerungen. Während im weiteren Versammlungsverlauf über verschiedene Themen diskutiert wurde, gab es zur Arbeit der Erwachsenentanzgruppe eine Festlegung: Ab sofort wird jeden dritten Donnerstag des Monats um 20.00 Uhr im Ruhlaer Kulturhaussaal eine offene Tanzprobe für Interessierte angeboten – wer schon immer den „Rühler Springer“ lernen wollte, ist hier angesprochen und herzlich willkommen!    

Text: D.F. + aki/rz   Fotos: „Alt-Ruhla“

Nachwuchs tanzte für Senioren

Am letzten Donnerstag boten die Tänzerinnen und Tänzer der Kinder- und Jugendtanzgruppe „Alt-Ruhla“ im Ruhlaer Seniorenheim ein abwechslungsreiches Programm aus ihrem Tanzrepertoire. Während die Kleinsten mit ihrer drolligen Art und Weise Freude in die Gesichter der Senioren zauberten, meisterten die Jugendlichen ihren Auftritt in versierter Perfektion. Für ihre tollen Darbietungen wurden sie mit viel Applaus der Senioren und des Pflegepersonals belohnt. Als Dankeschön gab es für jeden der Tänzer/-innen noch eine süße Gabe.

Text + Fotos: aki/rz

 

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Artikel

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.