500 Euro an Kinderhospiz in Tambach-Dietharz gespendet

Gemeinsam mit Schülern der Ruhlaer Grundschule übergab am Freitag der Förderverein der Breitenbergschule Ruhla e.V. eine Spende von 500 Euro für die Arbeit des Vereins Kinderhospiz Mitteldeutschland Nordhausen, der das Kinderhospiz in Tambach-Dietharz in der Talsperrenstraße errichtet hat und betreibt.

aising (Spender- und Sponsorengewinnung  und Kommunikation) nahm die Spende mit Freude entgegen. Dies ist für den Förderverein ein schöner Abschluss des Jahres 2017, denn der hatte bereits zum Weihnachtsbasar im Dezember gemeinsam mit den Kindern, Eltern, Lehrerinnen und Erzieherinnen fleißig Spenden für das Kinderhospiz Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz gesammelt. Die Besucher gaben reichlich. In den Spendenboxen fanden sich neben vielen Geldstücken auch Geldscheine im Wert von 5, 10, und sogar 20 Euro. Somit sind über 350 Euro zusammengekommen. 

Die Mitglieder des Fördervereins waren sich einig, diese Summen auf 500 Euro aufzurunden. Nun endlich konnte die Spende auch persönlich an Herrn Köhler übergeben werden. Dazu haben sich nicht nur der Vorsitzende des Fördervereins Christian Hornaff, Kassiererin Bernet Hübner und die Schulleiterin Anette Schnell, sondern auch jede Menge interessierte Schüler in der Schule eingefunden. Marcus Köhler zeigte sich gerührt, dass Schüler und Lehrer "sich mit so viel Herzblut engagieren". Als Dankeschön überreichte er der Schule die Urkunde „Schule mit Herz“. 

Das Hospiz sei „komplett auf Spenden angewiesen“, so Köhler.  Er berichtete den Kindern sehr anschaulich von der Arbeit im Kinderhospiz und wie viel Geld für Pflegebetten, Therapien und die medizinische Versorgung benötigt wird. Das Geld, welches die Kinder gesammelt haben, wird dringend benötigt, teilte Marcus Köhler mit. So seien bereits über neunhundert Gastfamilien seit der Eröffnung 2011 aufgenommen wurden. Und ein weiterer Umbau stehe kurz bevor. Die Anfragen nach einer Aufnahmemöglichkeit im Kinderhospiz stiegen stetig, damit aber auch der Spendenbedarf, erinnerte Köhler. Im Kinderhospiz finden Familien, die mit der Pflege eines todkranken Kindes sehr belastet sind, professionelle Hilfe und Zeit zur Regeneration.

Marcus Köhler lud die Mitglieder des Fördervereins ein, das Hospiz zu besuchen, um sich vor Ort selbst ein Bild zu machen. Dazu wäre der Tag des offenen Kinder- und Jugendhospizes eine gute Gelegenheit. Am Samstag, den 21. April 2018 von 12. bis 18 Uhr kann man in Tambach-Dietharz die Pflegezimmer für erkrankte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sowie die Familienzimmer und die weiteren Räume des Kinder- und Jugendhospizes anschauen. Mitarbeiter aus allen Bereichen der Einrichtung stehen für Gespräche und den Austausch über die Kinderhospizarbeit vor Ort zur Verfügung. 

 Chr. Hornaff, Förderverein der Breitenbergschule

 

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Artikel

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.