Auszeichnung für das Albert-Schweitzer-Gymnasium Ruhla

Staatssekretär Dr. Nussbaum vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie in Berlin zeichnet Kooperation vom Albert-Schweitzer-Gymnasium Ruhla & Häcker Automation GmbH mit dem SCHULEWIRTSCHAFT-Preis aus

Berlin, 05.12.2018 – Albert-Schweitzer-Gymnasium Ruhla & Häcker Automation GmbH erhielten bundesweit den zweiten Platz im Wettbewerb „Das hat Potenzial!“in der Kategorie „Kooperation Schule – Unternehmen zur digitalen Bildung“. Das bundesweite Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT würdigt damit das Albert-Schweitzer-Gymnasium Ruhla und die Häcker Automation GmbH für ihr herausragendes Engagement im Bereich Kooperation und digitale Bildung.

Auszeichnung für Albert-Schweitzer-Gymnasium

Im Laufe der Jahre hat sich unsere „thinkTECH-Netzwerk“ auf mittlerweile sechs Firmen erweitert. Somit können momentan 24 Schülerinnen und Schüler am Wahlpflichtfach „thinkTECH“ teilnehmen. Das Wahlpflichtfach „thinkTECH“ hat bundesweit unglaubliches Potenzial. Letztlich sind die Idee und der Lehrplan auf jede Region anwendbar. Positiv dabei ist, dass nicht überall der Technikgedanke im Zentrum stehen muss. Regionale Firmenschwerpunkte bestimmen letztlich die Richtung des Wahlpflichtfaches. Auch eine regionale Orientierung in Richtung Handwerk oder Soziales sind denkbar. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt. 

Die Zusammenarbeit mit unseren Partnern hat dadurch ein völlig neues Niveau erreicht. Es geht uns im Bereich der Praxis- und Berufsorientierung nicht mehr um punktuelle Zusammenarbeit. Ziel ist eine nachhaltige und kontinuierliche Arbeitsweise mit einer klaren „WIN-WIN-Situation“ für alle Beteiligten. 

Auf der Ebene der Firmen wird die langfristige Zusammenarbeit gestärkt. Potentielle Kandidaten für Ausbildung, BA oder Hochschulstudium werden bereits früh erkannt und gefördert. Die Firmen schaffen somit klare Berufsperspektiven und Identifikation in und mit der Region. 

Auf der Ebene der Schule erweitern wir unsere Ausbildungsmöglichkeiten um das Knowhow der beteiligten Partnerfirmen. Gleichzeitig tragen die Netzwerktreffen zu einer intensiven Zusammenarbeit über den Wahlpflichtunterricht hinaus bei. 

Die Einführung dieses Wahlpflichtfaches hatte positive Auswirkungen auf unseren Schulentwicklungsprozess. Aus dieser starken Praxisorientierung entwickelte sich ein gesamtschulischer Ansatz. „Praxisschule für angewandte Naturwissenschaften“ heißt unser Entwicklungsschwerpunkt. Unter diesem Begriff subsummieren wir mittlerweile mehrere Ansätze: 

a) Wahlpflichtfach „thinkTECH“ in der Doppeljahrgangsstufe 9 und 10 (Transfer natur-wissenschaftlicher Kenntnisse in Anwendungssituationen)

b) „Umweltschule in Europa“ von 5 bis 12 (unterrichtsintegrierter nachhaltiger Ansatz zur Umweltbildung, Schaffung konkreter Anwendungssituationen im naturwissenschaftlichen Unterricht)

c) Differenzierungszweig „Praktische Naturwissenschaften“ von 7 bis 10 (gespeist durch den gezielten Einsatz flexibler Stunden werden pro Woche zwei Lehrerwochenstunden eingesetzt > Ziel: Praxisnähe durch Beteiligung an „Jugend experimentiert“ und „Jugend forscht“

Die Jury des SCHULEWIRTSCHAFT-Preises würdigt das Engagement mit der Firma Häcker Automation: „Im Wahlpflichtfach ‚thinkTECH‘ probieren die Schülerinnen und Schüler ein Jahr lang neue Software-Anwendungen aus und arbeiten eigenständig mit den Konstruktionsprogrammen Pro/ENGINEER und Creo Elements. So lässt sich digitale Bildung lebensnah in den Unterricht einbinden. Die Azubis begleiten die Jugendlichen, unterstützen die Projektarbeit und zeigen ihnen den Betrieb. Am Ende des Schuljahrs präsentieren sie ihre Projekte und ihr Portfolio im Unternehmen. Auch auf Messen oder Veranstaltungen wird ‚thinkTECH‘ vorgestellt.

Über den SCHULEWIRTSCHAFT-Preis „Das hat Potenzial!“

Seit 2012 zeichnet das Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT mit einem Wettbewerb, der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert wird, vorbildliches Engagement für berufliche Orientierung und den Übergang von der Schule in die Arbeitswelt aus. In der Kategorie „Schulbuch“ werden Bücher ausgezeichnet, die Verständnis und Begeisterung für ökonomische Zusammenhänge wecken. Die Kategorie „Unternehmen“ zeichnet Betriebe aus, die sich für die beruflichen Perspektiven von Jugendlichen engagieren; und in der Kategorie „Kooperation Schule – Unternehmen zur digitalen Bildung“ werden Projekte prämiert, die die digitale Bildung junger Leute fördern. Eine Jury ermittelte die Preisträger.

Weitere Informationen finden Sie unter www.landderpotenziale.de.

Über das Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT

SCHULEWIRTSCHAFT steht seit über 60 Jahren für die erfolgreiche Zusammenarbeit und gegenseitige Unterstützung von Schulen und Unternehmen. In diesem Netzwerk engagieren sich Vertreter von Schule und Arbeitswelt schulart- und branchenübergreifend für eine gute und fundierte Bildung und die Zukunft junger Menschen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.schulewirtschaft.de.


Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Artikel

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.