Erstmals Jugendgemeinderäte für Seebach gewählt

In der Gemeinde Seebach wurden am letzten Samstag erstmals Jugendliche als Mitglieder für ein Jugendparlament und für den zugehörigen Dachverband der Jugendgremien Thüringen mit folgendem Wahlergebnis gewählt:

abgegebene Stimmen: 78
davon gültig: 78

Niklas Meier 10
Alina Gardzinski 16
Patrice Mende 4
Emily Gesell 22
Tizian Knittel 5
Noel Butz 14
Leon Lindner 7

Für den Dachverband der Jugendgremien in Thüringen:
Emily Gesell und Noel Butz
(hierbei wurde jeweils der meistgewählte Junge sowie das meistgewählte Mädchen berufen).

 

Weiteres Highlight des Wahltages

Seebacher Kinder und Jugendliche feierten einjähriges Bestehen des „Red Cube“

Etwa 200 Gäste waren am letzten Samstag zum Jugendclub „Red Cube“ gekommen, um mit den Kindern und Jugendlichen das einjährige Bestehen zu feiern. Im Fokus des Tages stand die Wahl des neuen Jugendparlamentes.

„Wir haben gehofft, gekämpft und gewonnen“, verkündete Sozialpädagogin Steffi Weihrauch am Samstagvormittag. Trotz erster Gegenargumente, unter anderem von den Gemeinderäten, sollen nun die Jugendlichen ihre kommunalpolitischen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Steffi Weihrauch wünschte dazu eine ideenreiche Amtszeit, viele coole Ideen. Nebenbei verwies sie darauf, dass viele Köpfe, viele Meinungen, die nicht immer angenehm seien, auch annehmbar sein müssen. Für die Unterstützung in den letzten Monaten bedankte sie sich beim seit Mitte des Jahres 2018 amtierenden Bürgermeister Gerrit Häcker, der immer in Bezug auf das Projekt Jugendclub im Zusammenspiel mit der Gründung eines Jugendparlamentes zu ihnen gehalten habe. Auch Gerrit Häcker bedankte sich bei allen Beteiligten und wünschte alles Gute für die Zukunft. Zusammen mit allen Gästen stimmte er das Geburtstagsständchen „Happy Birthday to you“ an. Des Weiteren war Arne Gericke, Abgeordneter im Europäischen Parlament für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten, aus seiner Heimat Tessin bei Rostock angereist. Er setzt sich für Rechte der Frauen und für die Gleichstellung der Geschlechter ein. „Auch ihr Jugendlichen seid dann Politiker“, so Gericke. Auch er wünschte alles Beste. Er erklärte, das Europäische Parlament stehe für Demokratie und Menschenrechte und zur Unterstützung fairer Wahlen weltweit und auf EU-Ebene, unabhängig von Herkunft oder wirtschaftlichem Status. Für das Recht auf Leben und Freiheit, freien Gedanken- und Meinungsaustausch setzten sich Abgeordnete wie Arne Gericke weltweit ein, um zur Konfliktvermittlung und zur anfänglichen Unterstützung bei Parlamentsgründungen und Jugendprojekten, so wie hier in Seebach, beizutragen. Einen kurzen Überblick zu ihren aktuellen Projekten hatten bereits die Mitglieder des Jugendclubs und des Fördervereines zur Demokratiekonferenz auf dem Landratsamt des Wartburgkreises gegeben. Das nächste Vorhaben unter dem Motto „Miteinander – Füreinander“, einer Ausstellung zum Thema „Zeitzeugen – 30 Jahre Mauerfall“ steht bereits in Planung. Hierzu sind alle interessierten Bürger von Seebach und der umliegenden Region aufgerufen, gemeinsam dieses Projekt mitzugestalten. Über Anschauungsmaterial und Gegenstände, die zur Verfügung gestellt werden können, würden sich die Jugendlichen und die Mitarbeiter des „Red Cube“ sehr freuen.

 

Ganz herzlich dankte Steffi Weihrauch auch dem Vorstand des Jugendclubs und ihrer Stellvertreterin Lisa Ottomann sowie allen Clubmitgliedern, ohne die all so etwas nicht möglich wäre. Steffi Weihrauch betonte, dass sie all ihre ganze Kraft und ihr Wissen in den letzten Monaten dafür eingesetzt habe, die Kinder und Jugendlichen auf ihrem Weg ins Leben und ihrer Entwicklung zu unterstützen und erneuerte diesen Vorsatz am Samstag nochmals deutlich. Als Vertreter des Stadtrates Ruhla war Prof. Dr. Hans-Jörg Lessig (Die LINKE) anwesend. Auch seine Kinder seien einst wohlbehütet in Seebach aufgewachsen. Heute seien auch sie gesellschaftlich engagiert. Wichtig sei das Zusammenwachsen miteinander, sowohl unter den Kindern und Jugendlichen als auch den Ortsräten und der bereits bestehenden Kooperation mit der Stadt Ruhla, verbunden mit dem Erfolg des neu gewählten Jugendparlamentes und des Jugendclubs.
Einen kurzen Abriss zu den Ereignissen des letzten Jahres gab Steffi Weihrauch gemeinsam mit den aktiv Tätigen des „Red Cube“.
So gestalteten die Jugendlichen ihm Rahmen der Gründung des neuen Seebacher Jugendparlamentes unter dem Motto „Demokratie – das sind wir“ mit einer Bürgerbefragung zur Gestaltung des Freizeit-Aktiv-Parkes rund um den Jugendclub und waren damit bereits erstmals an der kommunalpolitischen Entwicklung des Heimatortes beteiligt. Das Ergebnis wurde auf einer öffentlichen Veranstaltung im Klubhaus Seebach im Juni 2018 dem Gemeinderat präsentiert. Nach intensiver Diskussionsrunde laufen derzeit im Bauamt die Ausschreibungsverfahren. Der Antrag zur Gründung eines Jugendparlaments lief parallel dazu. Unterstützung erhielten die Jugendlichen vom Bürgermeister Gerrit Häcker und drei Gemeinderäten. In verschiedenen Workshops erhielten die jungen Leute die für die Gründung des Jugendparlamentes notwendigste Kompetenz, beispielsweise die für die Wahlvorbereitungsphase, aber auch die für die bevorstehenden Aufgabenbereiche der Jugendgemeinderäte. Die Vertretung sämtlicher jugendlicher Interessen des kommunalen Lebens heißt es von nun an umzusetzen. Dazu gehören unter anderem die Verbesserungsmöglichkeiten in den Jugend-, Sport- und Freizeiteinrichtungen, die Ausstattung der örtlichen Schulen und öffentlicher Einrichtungen oder der Gewalt- und Suchtprävention. Die Jugendgemeinderäte werden von nun an mitbestimmen können, alleine aus der Erfahrung heraus, da sie ihre eigenen Bedürfnisse kennen. Somit können sie Selbstwirksamkeit erleben, ihr Verantwortungsbewusstsein weiterentwickeln und sich mit ihrem Lebensumfeld identifizieren und außerdem einen positiven Einstieg in die Politik ohne jegliche Parteibindung finden. Dauerhaft können hiermit den Jugendlichen politische Fähigkeiten vermittelt und sie zukünftig für politische Ämter in der Kommune gewonnen werden. All dies wird in einer Satzung geregelt sein, wo die Beteiligung der Mitglieder an den Gemeinderatssitzungen bzgl. Jugendangelegenheiten, Vorschlags- und Anhörungsrecht sowie die Wahlordnung festgeschrieben sind.

 

Seit Oktober 2017 befindet sich die Seebacher Jugendarbeit in der Aufbauphase. Die wöchentlichen Angebote an die Kinder und Jugendlichen sind unabhängig von Nationalität, Religion, sozialer Herkunft und sexueller Orientierung unter verbindlichen Regeln des Miteinanders ausgerichtet. Es zählen Persönlichkeit und Charakter. Die Betreuer/innen dienen als Vorbild und Partner für eventuelle Auseinandersetzungen. Dies bedarf einem hohen Kommunikationsumfang, der Verbindlichkeit der sozialen Regeln und Absprachen, dem Akzeptieren gemeinsamer Ziele und Werte im Alltag. Durch die permanente Mitarbeit des Vorstandes wird die Stabilität und Kontinuität gewährleistet und die Dynamik der integrativen, alters- und geschlechtsgemischten Gruppen zur stetigen Weiterentwicklung der sozialen Prozesse realisiert. Angebote wie Englisch mit Randy Anderson aus den USA, Basteln mit Ines, die tägliche Hausaufgabenbetreuung mit Becky und Steffi, Schach mit Herrn Hagen, Kochen und Backen mit Marga, Gesangsnachmittage mit Praktikant Konrad, Prüfungsvorbereitung für Haupt- und Realschulabschlüsse sowie Nachhilfe mit Konrad oder Steffi stehen regelmäßig auf dem Wochenplan. Im Rahmen eines Interviews mit Landrat Reinhard Krebs (CDU) und verschiedener Mitarbeiter des Landratsamtes wurden die Jugendlichen für den Rundfunkpreis Mitteldeutschland 2018 nominiert und belegten in der Kategorie „Nachwuchs-Hörfunk“ den zweiten Platz. Rat suchten sich die Jugendlichen beim Dachverband für Jugendgemeinderäte in Baden Württemberg und damit kam die Einladung zum Jugendgremienkongress nach Weida, wo Kinder- und Jugendparlamente aus ganz Thüringen zusammenkamen. Zum Fest nach Seebach war auch Felix Bieck, Vorsitzender des Dachverbandes, gekommen, um sich vom Jugendalltag und der Wahl des Jugendparlamentes persönlich zu überzeugen. Er sprach sich positiv hierfür aus, würdigte das große Engagement der Seebacher jungen Leute, wie sie sich auf diese Weise zum Wohle der Jugendlichen in der Gemeinde einsetzen. Gesagt, getan – mit den Erfahrungen und Anregungen vom Weidaer Kongress war man bestens auf die Wahl am 27.10.2018 vorbereitet. Anlässlich dieses Ereignisses und gleichzeitig zum einjährigen Bestehen des „Red Cube“ hatten sich der Förderverein und die aktiv Engagierten um Steffi Weihrauch etwas Besonderes ausgedacht – ein großes Fest. Am Nachmittag fand eine Politikerrunde mit Arne Gericke vom Europa-Parlament, dem Seebacher Bürgermeister Gerrit Häcker, dessen Stellvertreter Lothar Schaefer, den Seebacher Gemeinderäten Ingo Auer und Wolfgang Luther (beide Die LINKE) sowie mit dem Ruhlaer Bürgermeister Dr. Gerald Slotosch (parteilos) und Torsten Giess (Bürgermeister von Wutha-Farnroda) statt.
Neben Flohmarkt und allerlei anderen Ständen und Verköstigung, Hüpfburg oder Kinderschminken gab es Schauvorführungen vom THW Ortsverband Eisenach und der Freiwilligen Feuerwehr Seebach, den Auftritt der Rapper Magma & Mbp aus Erfurt, eine Stuntshow auf der neuen Pumptrackstrecke mit den BOXBOYZ aus Gotha und einer Disco am Abend. „Ein großes Dankeschön soll hier an alle Mitwirkenden gehen, ohne die wir diesen tollen Tag nicht auf die Beine hätten stellen können.“, so Sozialpädagogin Steffi Weihrauch.

aki/rz


Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Artikel

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.