Freibadvergnügen in Thal

Nicht nur wegen der Pandemie war das Thaler Freibad länger geschlossen. Ein weiterer Grund hierfür waren Unwetterschäden. Diese sind nun beseitigt und seit einigen Tagen wurde nun endlich der langersehnte Badebetrieb aufgenommen.

Traditionell wurde am 15. Juli vom Bürgermeister Dr. Gerald Slotosch im „kühlen Nass“ angebadet. Somit steht der Erholung und dem Badespaß nun nichts mehr im Weg. Beides steht in diesen Zeiten ganz oben auf der Liste, denn viele Bürger verbringen ihren Urlaub zu Hause. Auch die Schüler möchten ja in den Ferien nicht auf ihren Spaß verzichten. Um den Badeort auch genießen zu können, bedarf es derzeit einem entsprechenden Hygienekonzept. Dies wurde seitens der Stadt Ruhla erarbeitet und kann so auch umgesetzt werden. 650 Gäste können sich zeitgleich im Freibad Thal aufhalten, was die große Liegewiese rund um das Schwimmbecken bestens ermöglicht, ebenso die 6.000 Quadratmeter-Wasserfläche. Zudem wurden Hinweisschilder zur Einhaltung der Abstandsregeln positioniert, Markierungen für Ein- und Ausgangsbereich am Sprungturm oder eine Schutzeinrichtung im Kassenbereich angebracht sowie ausreichend Desinfektionsmittelspender aufgestellt. Es ist also alles vorbereitet für ein unbeschwertes Bade- und Erholungsvergnügen. 

 

Text: aki/rz | Foto: Joachim Kley

 

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Artikel

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.