Sammelaktion: Kronkorken und Blechdeckel von Gläsern für Kin­derhospiz Tambach-Dietharz

Sammelstelle in Ihrer Nähe:
99842 Ruhla, REWE, Carl-Gareis-Str. 23

Die Blechdeckel und Kronkorken werden dann auf den Schrottplatz gebracht, dieser unterstützt die Aktion und bezahlt mehr als den eigentlichen Schrottpreis. Der Erlös geht zu 100 % an das Kinderhospiz. Sie können Sie sich gerne bereiterklären, eine eigene Sammelstelle zu eröffnen.

„Ihr Kind ist unheilbar krank. Wir können nichts mehr tun.“

Jährlich erhalten über 6.500 Familien in Deutschland diese schwere, alles verändernde Diagnose. Von einer tödlichen Krankheit sind mehr als 40.000 Kinder- und Jugendliche in Deutschland betroffen. Bis zu 28 Tage im Jahr nimmt das stationäre Kinder- und Jugendhospiz Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz die betroffenen Familien auf. Gemeinsam können sie hier das ganzheitliche Pflege- und Betreuungskonzept nutzen. Dabei wird nicht nur das schwer kranke Kind liebevoll umsorgt und optimal gepflegt. Auch die Familien erfahren umfassende Hilfe und Entlas-tung. Die Aufenthalte stärken das gesamte Familiensystem und geben den betroffenen Eltern neue Kraft, die zumeist eine aufwändige 24-Stunden-Pflege meistern müssen. Die gesunden Geschwisterkinder werden in dieser Zeit gefördert und können viele Angebote vor Ort nutzen.

1.300.000 Euro Spenden werden pro Jahr benötigt.

Mehr als 40 angestellte Mitarbeiter und zusätzlich viele ehrenamtliche Helfer arbeiten für die Gäste und ihre Familien. Um dieses wichtige Hilfsangebot aufrechterhalten zu können, ist das Kinder- und Jugendhospiz Mitteldeutschland dauerhaft auf Spenden angewiesen. Mehr als 1.300.000 Euro werden an Spenden pro Jahr benötigt, um allein den Betrieb der sozialen Einrichtung sicherzustellen. Die derzeitige Finanzierung durch die Krankenkassen reicht nicht aus. Hunderte betroffene Familien aus dem gesamten Bundesgebiet konnten sich seit der Einweihung des Kinder- und Jugendhospizes im November 2011 vom stationären Hilfsangebot der gemeinnützigen Trägergesellschaft (Kinderhospiz Mitteldeutschland gGmbH), überzeugen.

Neu- und Erweiterungsbau wird im Sommer 2020 fertiggestellt.

Knapp 8.000.000 Euro wurden seit dem Jahr 2008 in den Kauf und den Umbau des ehemaligen Verwaltungsgebäudes der Thüringer Fernwasserversorgung in Tambach-Dietharz im Thüringer Wald zum stationären Kinder- und Jugendhospiz investiert. Aktuell entsteht bereits der Rohbau für die neuen Gebäude, in die zur Zeit zwei Millionen Euro investiert werden. Ab Sommer 2020 können die neuen Gästezimmer, Therapieräume, Gemeinschafts- und Sozialräume sowie eine Kreativwerkstatt genutzt werden. Rund 85 Prozent der Gesamtinvestitionskosten wurden ausschließlich durch Spenden von Privatpersonen, Vereinen, Schulen, Unternehmen und nichtstaatlichen Zuwendungen durch Stiftungen aufgebracht.

Menschlichkeit braucht einen Platz...

Ein zweites Zuhause entstand so, dank dieser Hilfe, für die betroffenen Familien, fernab von jeder Krankenhausatmosphäre. Betrieben wird das stationäre Kinderhospiz von einer gemeinnützigen Gesellschaft mbH. Diese gemeinnützige Trägergesellschaft ging im Jahr 2019 aus einem gemeinnützigen Trägerverein hervor. So wurde in den vergangenen 17 Jahren Ostdeutschlands größtes ehrenamtlich organisiertes Sozialprojekt aufgebaut, etabliert und seither erfolgreich betrieben.

Informationen & Spendenkonto

www.kinderhospiz-mitteldeutschland.de
www.facebook.com/kinderhospiz/
Spendenkonto: IBAN: DE64860205000003566900,
BIC: BFSWDE33LPZ, Bank für Sozialwirtschaft.


Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Artikel

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.