Grundsteinlegung und Grundschultag am ASG

Landrat Reinhard Krebs (CDU im Bild 2. v.l.) legte die Zeitkapsel mit Erinnerungsutensilien in den Grundstein. Bürgermeister Dr. Gerald Slotosch (parteilos, im Bild links), ASG-Schulleiter Denny Jahn (im Bild rechts) mit Vertretern der Stadt Ruhla und der Gemeinde Seebach setzten ein Zeichen für das gute Gelingen am Bau und die Zukunft.

Grundsteinlegung für Gymnasium-Ersatzneubau Gebäude III

Am Dienstagnachmittag stand eine besondere Grundsteinlegung für die Stadt Ruhla an: Schon bald wird ein moderner Neubau, nämlich der des Gebäudes Nr. III des Ruhlaer Gymnasiums mit vielfältigen Raumnutzungsmöglichkeiten stehen. Die Planung, das einstige Haus abzureißen und durch diesen Neubau zu ersetzen, geht bis auf das Jahr 2012 zurück. Zuvor wurden in dem alten Gebäude des Hauses III aus statischen und brandschutzrechtlichen Aspekten die oberen Geschosse für eine Nutzung durch die Schule gesperrt. 

 

In dem mit der Denkmalbehörde abgestimmten Plan zum Neubau, der sich in das historische Ensemble des Gymnasiums Ruhla mit dem Stadtbad stilvoll einfügt, stehen dann dem Gymnasium wieder die Räume zur Verfügung. So sollen nach der Fertigstellung, ganz in Abhängigkeit der Witterung, Ende 2019 im Erdgeschoss eine multifunktional nutzbare Aula, im Obergeschoss drei Klassenräume und die Räume der Stadt- und Gymnasialbibliothek entstehen. Das Kellergeschoss beherbergt neben den Technikräumen die WC-Anlagen und einen Band-Proberaum. Durch den Anbau eines Aufzuges wird sowohl der Neubau als auch das Haus II barrierefrei erschlossen. 

Die Gesamtkosten des Neubaus belaufen sich auf 3,542 Mio. €, von denen durch das Land über die Schulbauförderrichtlinie eine Förderung in Höhe von rund 2,251 Mio. € ausgereicht wird. Auch Landrat Reinhard Krebs (CDU) und Ruhlas Bürgermeister Dr. Gerald Slotosch (parteilos) kamen gerne zu diesem für die Ruhlaer Bildungsstätte wichtigen Termin. Beide verwiesen auf den traditionellen Schulstandort, der zeitnah über ein modernes Gebäude III verfügen und damit für die nachhaltige Weiterentwicklung des Ruhlaer Gymnasiums dienen wird. „Wir, die Schüler und auch Kollegen, freuen uns auf das neue großräumige Gebäude – eine Investition in die Zukunft“, präzisierte Schulleiter Denny Jahn an diesem Tag. Musikalisch umrahmt wurde das Zeremoniell von den Nachwuchskünstlern des schuleigenen Chores.   

 aki/rz, S. Blume

Auf Schnupperkurs im Albert-Schweitzer-Gymnasium

Wofür entscheide ich mich? Eine Frage, die sich jedes Jahr die Viertklässler der Grundschulen in der Region stellen. Um sich direkt darüber zu informieren, wie der Schulalltag an einer weiterführenden Schule aussieht, davon konnten sich die Grundschüler letzten Donnerstag am Albert-Schweitzer-Gymnasium (ASG) überzeugen. Nach der Begrüßung von Schulleiter Denny Jahn in der Bermbachtalhalle, abgerundet vom musikalischen Einsatz des ASG-Chores, akrobatischen Vorführungen und Übungsdetails aus dem Schulsport gab es für die Grundschüler die Möglichkeit, sich über Inhalte einzelner Unterrichtsfächer zu informieren. 

Die Gäste machten sich mit unterschiedlichen Thematiken vertraut, darunter auch das Experimentieren in den naturwissenschaftlichen Bereichen MNT, Physik und Chemie. Auf einem Filterpapier entstanden mit Filzstift und Wasser farbenreiche Ergebnisse. Auch im Fach Geografie waren die Neuanwärter eifrig bei der Sache. So bei einigen Experimenten mit Luft und Wasser, wo auch die Raum- bzw. Außentemperaturen entscheidend auf das Ergebnis Einfluss nehmen. Auch im Fremdsprachenbereich, ob Englisch, Französisch oder Latein gab es jede Menge zu entdecken. Lateinische Spiele, wie ein tierisches Memorie mit Wörtern wie Canis – der Hund oder crocodilus – das Krokodil, sogar einem Nuss-Spiel, wo römische Zahlen im Mittelpunkt stehen. Auch das lateinische Lied „Salvete“  –  „Hallo zusammen“ wurde rege geträllert. 

Wichtige Informationen zum kommenden Schuljahr

Die Anmeldung der Schüler, die sich für das Ruhlaer Gymnasium als weiterführende Schule entschieden haben, wird in der Woche 4.3. bis 8.3.2019 sein. Zudem wird es auch wieder den „Tag der offenen Tür“ am 23.02.2019 und einen öffentlichen Elternabend am 24.01.2019 im Ruhlaer Kulturhaus geben.

aki/rz

 

Tierisch zu ging es beim Latein-Memorie mit Emma Reinsch (6 b), Emilia Schellenberg (6 b) und den Grundschulgästen Lilli-Emma Jung und Maxi Boden von der Grundschule Ruhla zu.

 

Mit der Nuss die höchste römische Zahl treffen, wussten Emilia Göring, Sophie-Marie Grimm, Gerd Scholz und Louis Günther (v.l.) versiert umzusetzen.

 

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Artikel

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.