Herbstmarkt in Ruhla

Buntes Treiben im Rahmen des „Tages der Regionen“ in der Bergstadt

Der Gewerbeverein und die Stadt Ruhla veranstalteten am letzten Samstag wie schon im vergangenen Jahr einen bunten Herbstmarkt mit abwechslungsreichen Attraktionen rund um die Marienstraße 1 und 2/Eingang Köhlergasse. Zahlreiche Akteure und Handwerker aus der Region hatten ihre Stände aufgebaut. Viele Besucher kamen zum ehemaligen Dorfplatz, auch Plan genannt, um den Herbstnachmittag in geselliger Runde und netten Gesprächen zu verbringen. Sichtlich war für jeden etwas dabei - ob Gehäkeltes oder Gestricktes, handgefertigter Schmuck, Köstlichkeiten aus der Region, wie Honig aus Ruhla oder die selbstgebackenen „Schmandweackchen“ (Weizenfladenbrot mit Schinken und Schmand überbacken), dazu gereicht einen aromatischen Federweißer der Rühler Lüter. Interessierte durften sich im „Hüsschen“ der Lüter und des Nachtwächters umschauen. Gerne erzählte der Rühler Nachtwächter Danilo Ritz bei einem Rundgang den Besuchern, (darunter auch auswärtige Gäste, wie man in der Ruhl sagt „Frömme“) durch das alte Fachwerkhaus aus der Geschichte der einstigen Nachtwächter und dessen heutiger ehrenamtlicher Traditionspflege in der Bergstadt. Basteln und Werkeln konnten Klein und Groß am Fröbelmobil der Kinder- und Jugendkunstschule des Wartburgkreises. Die sich in der Marienstraße befindenden „Uhrenlädchen“ und „Landstreichers Kostbarkeiten“ waren an diesem Tag geöffnet. Wie man eine Uhr repariert, dabei konnte man Uhrmachermeister Lothar Schaefer über die Schulter schauen oder mit ihm aus Zeiten der einstigen Ruhlaer Uhrenherstellung plaudern. Heimelige Atmosphäre erlebten die Gäste im neuen Café „Gute Stube“. Gerne unterstützen für das leibliche Wohl wieder die Frauen vom NetzWerkWir und der Ruhlaer Jugendclub mit Kaffee und leckerem Kuchen. Und wer es lieber herzhaft mochte, für den brutzelte das Team der Fleischerei Hofmann Thüringer Bratwürste und Rostbrätel. Auch Bürgermeister Dr. Gerald Slotosch war neben den Vertretern des Gewerbevereines anwesend, um die Gäste persönlich zu dem wieder gelungenen Fest zu begrüßen. Seinerseits geht ein großer Dank an den Gewerbeverein sowie allen Unterstützern, Beteiligten und Händlern für die Umsetzung des Projektes. Die Stadt Ruhla unterstützt dies gerne, so Dr. Gerald Slotosch, möchte zudem auch langfristig auf die nachhaltige Entwicklung der Region aufmerksam und mit den Vorteilen dieser Art des Wirtschaftens vertraut
machen.

aki/rz

 

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Artikel

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.