Ministerpräsident Bodo Ramelow überreichte Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland an Joachim Jaretzki

Ministerpräsident Bodo Ramelow überreichte am 17. Oktober 2018 im Barocksaal der Thüringer Staatskanzlei in Erfurt im Namen von Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier die Verdienstkreuze am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Zu den Ehrenden gehörte auch Joachim Jaretzki aus Seebach. Bodo Ramelow würdigte die zu Ehrenden in besonderem Maße: „Sie haben eines seit vielen Jahren gemeinsam: den Willen und die Lust auf ein Ehrenamt! Sie bewahren Thüringer Brauchtum, Thüringer Geschichte. Da, wo Sie wirken, stiften Sie Heimatgefühl. Jeder von ihnen tut das nach seinen Kräften und nach seiner Leidenschaft – ob im Landfrauenverband, als Stadtführerin, als ehrenamtlicher Bürgermeister oder bei der Freiwilligen Feuerwehr. Jeder Orden, den ich verleihen darf, steht für sich. Und doch bilden Sie ein Ganzes. Das Ganze, das ist unser Land. Das ist Thüringen. Und Sie, verehrte Auszuzeichnende, sind ein wichtiger Teil dieses großen Ganzen. Eben ein ganz wichtiger Teil von Thüringen.“
Joachim Jaretzki aus Seebach wurde mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet – für sein jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement bei der Freiwilligen Feuerwehr. Dort ist er seit 1973 Mitglied. Außerdem war und ist er in vielen Ehrenämtern aktiv: im Landesausschuss des Thüringer Feuerwehrverbandes, bis Mai 2018 in der Vertreterversammlung der Feuerwehr-Unfallkasse Mitte und noch heute im erweiterten Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes Eisenach und als Leiter der Interessengemeinschaft „Feuerwehrhistorik“ des Kreisfeuerwehrverbandes.
Es heißt aus seinem Umfeld: Wo immer Joachim Jaretzki mitarbeitet, überall ist sein Fachwissen gefragt. Und es soll sehr viel Freude machen, gemeinsam mit ihm für eine „gute Sache“ zu arbeiten. Er zeichne sich durch eine außergewöhnliche fachliche, soziale und persönliche Kompetenz aus. Bei der Betreuung von Ausbildungsstationen, von Festen, Veranstaltungen und Kreiszeltlagern war Herr Jaretzki immer einer der Hauptakteure und eine zuverlässige Stütze. Es ist vor allem seinem Einsatz zu verdanken, dass der Kreisfeuerwehrverband Eisenach, von 1998 bis 2014 war er dessen Vorsitzender, eine starke Gemeinschaft und ein wichtiger Interessenvertreter für die Belange der Feuerwehren der Stadt Eisenach und des Altkreises ist.

In der Funktion als Ortsbrandmeister hat er die Freiwillige Feuerwehr Seebach weiterentwickelt und zu einer leistungsstarken Wehr ausgebaut, die mit der Feuerwehr Ruhla zusammen als Stützpunktfeuerwehr für ein großes Gebiet im Wartburgkreis zuständig ist. Bis zu seinem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst 2016 leitete er als Zugführer den Einsatzzug 1 des Katastrophenschutzes im Wartburgkreis. Einen besonderen Wert bei seiner Arbeit als freiwilliger Feuerwehrmann hat er auf die Arbeit mit Jugendlichen gelegt und sich stets darum bemüht, Nachwuchs für die Jugendfeuerwehr zu gewinnen.
Mit viel Einsatz hat sich Joachim Jaretzki dafür eingesetzt, dass historische Technik, Feuerwehrbekleidung und überlieferte Unterlagen gesammelt und archiviert werden konnten. Weit über Seebach und den Wartburgkreis hinaus ist er als Fachmann gefragt, wenn es um die geschichtliche Entwicklung des Feuerwehrwesens geht. Deshalb wurde er Anfang 2017 zum Leiter des Referats „Feuerwehrhistorik“ im Thüringer Feuerwehrverband bestellt. Für all das, was er in seiner Freizeit, im Ehrenamt, für die Feuerwehr und damit für das Gemeinwohl getan hat, wurde er mit verschiedenen Auszeichnungen von der Feuerwehr geehrt: Sei es mit der Ehrenmedaille des Thüringer Feuerwehrverbandes in Gold oder mit dem Feuerwehr-Ehrenkreuz des Deutschen Feuerwehrverbandes in Gold.

Thüringer Staatskanzlei, Fotos: privat


Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Artikel

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.