Neujahrsgrüße des Bürgermeisters 2019

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, für das Jahr 2019 wünsche ich Ihnen Gesundheit und persönliches Wohlergehen, Glück und Zufriedenheit in der Familie wie im Beruf sowie Zeit für sich selbst und für die Gemeinschaft.

 

Das neue Jahr bringt viele Herausforderungen. Die Menschheit kämpft weiter mit großen Themen. Sicherung des Friedens und Vermeidung von Kriegen, Schutz des Klimas und nachhaltige Nutzung aller Ressourcen, Gerechtigkeit und Bekämpfung von Armut und Hunger, Globalisierung und ökologischer Fußabdruck, Wahrheitsgehalt von Informationen und Sicherheit der eigenen Daten im Netz. Auch in Europa gibt es Krisen. Ukrainekonflikt, Flüchtlingspolitik, Brexit – wer meint, dass das alles ohne eine Zusammenarbeit und nur in Nationalstaaten gelöst werden kann, vergisst, dass Europa im Kern eine Wirtschafts- und Zollunion ist und nur durch eine koordinierte Wirtschaft über Grenzen hinweg in der Welt bestehen kann, dass die Geschichte uns lehrt, wie stark wir mit unseren gemeinsamen Wurzeln in Kultur und Bildung, in Technik und Zeitgeist sein können. All diese Entwicklungen in der Welt und in Europa haben auch Auswirkungen auf Deutschland. Bei den Europawahlen am 26. Mai 2019 können wir als Wähler darüber entscheiden, ob Populismus und Extremismus ein stärkeres Gewicht in der Politik bekommen oder ob wir demokratische Kräfte wählen, die Wirtschaft, Soziales und Ökologie über die Grenzen hinweg in ganz Europa stärken wollen – täglich sind all diese Themen aus den Medien Teil unseres Lebens. Es kommt darauf an, wie wir damit umgehen, uns bei glaubwürdigen Quellen informieren, uns unsere Überzeugungen bilden und dann auch Haltung bewahren. Dies sollte immer in Achtung vor Andersdenkenden und ohne Gewalt geschehen und mit dem Willen, den anderen zu verstehen und gegebenenfalls auch die eigene Meinung zu revidieren.

Das neue Jahr bringt auch Herausforderungen für die Stadt Ruhla. Neben dem Tagesgeschäft für die Bürger wird es bestimmte Schwerpunkte geben. Die Bauverwaltung wird gemeinsam mit Planern, Stadträten und Partnern drei große Bauprojekte zur weiteren Entwicklung der Infrastruktur der Stadt und viele kleinere Maßnahmen dazu umsetzen – alles für das gute Wohnen. 

Auch in diesem Jahr gilt es für den Bereich Kultur und Tourismus, die touristische Infrastruktur weiter auszubauen und auch neue Angebote zu entwickeln und alles zu vermarkten. Außerdem werden kleinere und größere Feste und Veranstaltungen in Ruhla, Thal und Kittelsthal stattfinden; besonders mit Unterstützung der Stadt, der gemeinsame Jahresempfang mit dem Gewerbeverein am 21. Februar oder das 11. Kinder- und Jugendtrachtenfest am 16. Juni. Das Ordnungsamt wird u.a. für die Sicherheit im ruhenden Verkehr und bei Veranstaltungen sorgen und der Bauhof wird das alles unterstützen, immer für die Sauberkeit und die Pflege unserer Grünanlagen, Plätze, Wege und Straßen - Sommers wie Winters – sorgen und schließlich selbst noch so manche kleinere Baumaßnahme bewerkstelligen – alles für das gute Leben in Ruhla. 

Gemeinsam mit dem Gewerbeverein werden wir neue Wege der Zusammenarbeit gehen u.a. bei Unternehmerstammtischen und so auch die Unternehmer der Stadt und ihre Anliegen kennenlernen. Zudem werden wir mit den Schulen u.a. in Projekten zur Berufsorientierung zusammenarbeiten – alles für das gute Arbeiten mit Zukunft.

Dabei sind Bürger, Vereine und Unternehmer zum Mitmachen aufgerufen und eingeladen. Das alles wird auch in der neuen Internetseite präsent sein, wozu alle Ämter ihren Beitrag leisten werden. Nicht zuletzt wird für alles auch das im Haushalt bereitgestellte Geld benötigt und korrekt auszugeben und zu verwalten sein, wofür die Kämmerei ihre Arbeit leistet. Schließlich aber wird das Hauptamt die entsprechenden Vorlagen in den Sitzungsdienst einpflegen, die Termine für alle Ausschüsse und den Stadtrat koordinieren und die sonst anstehenden Aufgaben der rechtlich korrekten Verwaltung im Blick haben – alles für ein gutes Miteinander von Bürgermeister, Stadtverwaltung, Stadträten, Bürgern, Unternehmern und Vereinsmitgliedern.

Drei Wahlen stehen 2019 an. Am 26. Mai sind die Europa- und Kommunalwahlen in Thüringen und am 27. Oktober sind die Landtagswahlen in Thüringen. Jeder von uns ist dabei als Staatsbürger aufgerufen, um die demokratische Meinungsbildung zu fördern, d.h. sich an haltbaren Überzeugungen und an Fakten zu orientieren. Ob die Zusammensetzung im Europaparlament oder im Landtag – alle Wahlen haben auch Auswirkungen auf unsere Stadt. Manche bezeichnen die eine oder andere Wahl schon jetzt als „Schicksalswahl“. Das mag sein. Wesentlich ist aber, dass wir als Bürger das Wahlrecht wahrnehmen. Noch wesentlicher ist, dass wir in der Stadtverwaltung zugleich unsere Pflichten bei der Organisation wahrnehmen und exakt ausüben. Ich bin mir sicher, dass die bereits bestellten Wahlleiter diese Aufgaben bestens vorbereiten und überwachen sowie rechtssicher zum Ergebnis bringen werden. Mit der Kommunalwahl wird der neue Stadtrat zur Legislative, d.h. zum beschließenden Organ in unserer Stadt. Mit professioneller Art und mit freundlichem Umgang werden wir weiterhin zum Wohle der Stadt mit allen Demokraten zusammenarbeiten.

Mit besten Wünschen für eine gute Zusammenarbeit mit allen Stadträten, Bürgern, Vereinen, Unternehmen und Verbänden sowie für gute Begegnungen von Kindern, Jugendlichen, jungen Familien bis hin zu den Senioren in einer lebendigen Stadt verbleibe ich.

Ihr Bürgermeister Dr. Gerald Slotosch

 

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Artikel

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.