Ruhla im Takt der Zeit – Kalenderwoche 21

Neue Regeln zu Kitabetrieb und Sportanlagen und neue 360°-Angebote

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die neuen Corona-Verordnungen führen zu neuen Regeln für den Kitabetrieb und für Sportanlagen.

Eingeschränkter Regelbetrieb 
in Kindergärten


Ab 25. Mai 2020 öffnen die Kindergärten wieder, mit einem eingeschränkten Regelbetrieb. D.h. die bisherige Notbetreuung, für einen Teil der Kinder, wird beendet und alle Kinder werden im wöchentlichen Wechsel wieder gleichberechtigt betreut. Im eingeschränkten Regelbetrieb erfolgt die Betreuung von Montag bis Freitag in der Zeit von 7:00 Uhr bis 15:00 Uhr in festgelegten Gruppen. Dazu haben die Leiterinnen und der Träger die notwendigen Infektionsschutzkonzepte und Hygieneregeln ausgearbeitet. Über alle weiteren Details, wie Ausschluss von der Betreuung bei Erkältungskrankheiten des Kindes, Bringen am Morgen, Holen am Nachmittag, Vesperversorgung etc. werden alle Eltern in einem Elternbrief informiert. Alle Erzieherinnen und auch der Bürgermeister sind froh, dass nun wieder allen Kindern im Wechsel der Besuch des Kindergartens ermöglicht wird.

Infektionsschutzkonzepte für Sportbetrieb


Nach den Lockerungen der gültigen Corona-Verordnung können Sporthallen ab 1. Juni und Sportanlagen unter freiem Himmel ab 13. Mai wieder geöffnet werden. Voraussetzung ist, dass sowohl der Träger ein allgemeines Infektionsschutzkonzept als auch der Verein ein besonderes Infektionsschutzkonzept für jede einzelne Sportart aufgestellt hat. Dazu sind aussagefähige Vorlagen vom Landessportbund ausgearbeitet und über die Fachverbände an die Vereine gesendet worden. Nähere Informationen zu den für Ruhlaer Sportanlagen notwendigen Konzepten erteilt Silke Möller (Sachgebietsleiterin für Kultur und Tourismus, Telefon Ruhla 82828). Die speziellen Infektionsschutzkonzepte sind fünf Tage vor Beginn der geplanten Wiederaufnahme des Trainings der Stadtverwaltung elektronisch zur Kenntnis zuzusenden (s.moeller@ruhla.de).

Unsere Museen im 360°-Rundgang


Einen virtuellen Streifzug durch die Ruhlaer Museen kann man ab sofort auf der Internetseite Ruhlas unternehmen. Auf Anregung des Teams der Touristinfo Ruhla hat der Regionalverbund Thüringer Wald e.V. 360°-Aufnahmen von den Ausstellungen des Orts- und Tabakpfeifenmuseums sowie des Uhrenmuseums angefertigt. Dadurch ist es möglich, Rundgänge durch die Freizeiteinrichtungen am Bildschirm zu erleben. Insbesondere das durch die Corona-Pandemie geschlossene Tabakpfeifenmuseum kann man so, zumindest virtuell, erkunden. Neben den Ruhlaer Museen können Besucher auch die Falknerei am Rennsteig und den Modellpark mini-a-thür digital erleben. Auf der Internetseite vr.thueringerwald.de wurden bereits 30 weitere virtuelle Rundgänge veröffentlicht. So sind das Fahrzeugmuseum Suhl, die Sandsteinhöhle in Walldorf oder die Farbglashütte in Lauscha online - das digitale Angebot wird ständig erweitert. Wir laden Sie ein auf eine digitale Entdeckungsreise durch Ruhla und den Thüringer Wald.

Einen schönen Himmelfahrtstag mit angenehmen Begegnungen trotz Abstandsregel von 1,5 m wünscht Ihnen

Ihr Bürgermeister Dr. Gerald Slotosch


Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Artikel

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.