Ruhla im Takt der Zeit – Neujahrsgrüße des Bürger­meisters 2020

Dr. Gerald Slotosch wünscht alles Gute für 2020 und spricht wichtige Themen und Ereignisse dieses Jahres an.

Liebe kleine und große Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Kinder, Eltern, Großeltern,

für das Jahr 2020 wünsche ich allen Gesundheit, Glück und Wohlergehen in der Familie und in allen Lebenslagen. Ich wünsche den werdenden Müttern und Vätern alles Gute. Möge Ihr Kind gut zur Welt kommen und behütet aufwachsen. Auch wünsche ich allen kleinen Kindern gute Zeiten in der Kindergrippe oder im Kindergarten. Nicht nur im Spiel mit Euren Kameraden sollt ihr dabei viel entdecken, sondern vor allem Freude auch mit Mama und Papa, Oma und Opa und Euren Geschwistern haben. Ebenso erhoffe ich für alle Schüler und Auszubildenden eine gute Schulzeit und wünsche allen, die in diesem Jahr Prüfungen haben, beste Leistungen und viel Erfolg. Darüber hinaus sollte Euch auch Freizeit für Hobbies oder Sport im Verein und vor allem für wirkliche Freunde übrig bleiben, denn gute Freunde, mit denen man die Freizeit sinnvoll verbringt, sind in der heutigen realen Welt wichtiger denn je. Außerdem wünsche ich allen Erzieherinnen und Erziehern an Kindergärten und Horten, allen Lehrerinnen und Lehrern an Schulen, allen Betreuerinnen und Betreuern sowie Übungsleitern in Vereinen immer ein glückliches Händchen bei der Bildung unserer Kinder und Jugend. Nicht zuletzt wünsche ich allen Erwachsenen in der Familie immer die richtigen Entscheidungen, im Arbeitsleben immer eine gute Gemeinschaft mit den Arbeitskollegen, im Verein immer einen festen Zusammenhalt sowie in der Stadt allen eine gute Nachbarschaft. Schließlich wünsche ich allen Unternehmern ein gutes Wirtschaftsjahr und unserer Stadt eine gute Entwicklung.

Auch in diesem Jahr wird es einige kulturelle, sportliche und gesellschaftliche Höhepunkte geben. Am 24. November ist der 200. Geburtstag von Friedrich Lux. Aus diesem Grund wird es nach 2013 wieder eine Lux Festspielwoche mit vielfältigem Programm geben. Dabei wird an Friedrich Lux (geb. 1820 in Ruhla, gest. 1895 in Mainz) und sein Schaffen als Komponist, Organist und Dirigent mit einer Ausstellung erinnert und einige Kompositionen seines vielfältiges Werkes in Vortrags-, Gedenk- und Mundartveranstaltungen gewürdigt sowie in einer Geburtstagskonzertparty, in einem Orgelkonzert und einem Orchesterkonzert zu hören sein. Viele weitere Veranstaltungen werden Zeit und Raum für gute Begegnungen geben. Weitere Infos dazu findet jeder auf unserer Internetseite www.ruhla.de.

Im Jahr 2020 gilt es auch, einiger historischer Ereignisse zu erinnern. Im März jähren sich zum 100. Mal die Morde von Mechterstädt. Dabei haben am 25.3.1920 Marburger Studenten fünfzehn Thaler Arbeiter ermordet. Diese Taten sind mit schrecklichen Erinnerungen verbunden und sollten uns auch in heutiger Zeit eine Mahnung sein. Die Stadt bereitet daher mit weiteren Partnern für diesen Tag eine Gedenkveranstaltung vor.

Im März hat auch die Partnerschaft von Ruhla und Schalksmühle ihr 30. Jubiläum. Was nach der friedlichen Revolution mit aufrichtiger Hilfe der Gemeinde Schalksmühle beim Aufbau der Demokratie in der Stadt Ruhla begann, ist nach drei Jahrzehnten gegenseitiger Arbeitsgespräche und Besuche zu Feiertagen oder besonderen Anlässen zu einem Band der Freundschaft geworden. Das ist ein gelebtes Beispiel für die Deutsche Einheit. So wird auch am Tag der Deutschen Einheit dieses Jubiläum in Ruhla gemeinsam mit Gästen aus Schalksmühle gefeiert werden.

Nicht zuletzt sei an einen weiteren wichtigen Jahrestag erinnert. Am 8. Mai 2020 jährt sich zum 75. Mal das Ende des 2. Weltkrieges. Bis heute trauern wir um die Opfer des Krieges, zugleich sind sie uns Mahnung. Bis heute gehören Krieg, Terror und Gewalt zur menschlichen Zivilisation. Täglich erfahren wir das über die Medien. Jederzeit sollten wir alle dankbar sein, dass die Völker Europas seit 75 Jahren in Frieden leben. Unsere Trauer über die Opfer, aber auch unsere Erinnerung und die Mahnung daraus, bringt ein kleiner Teil der Bevölkerung bei öffentlich organsierten Veranstaltungen seit 1952 beim Volkstrauertag zum Ausdruck. So wird es auch am 15. November – dem Volkstrauertag 2020 - wieder eine Gedenkveranstaltung am Ruhlaer Kriegerdenkmal geben. Aber nicht nur an diesem Tag sollten wir alle einen Moment innehalten und fragen, welche Ursachen Krieg, Terror und Gewalt haben und was wir für den Frieden in der Welt tun können.

„Die Welt ist voller alltäglicher Wunder“, hat Martin Luther einstmals geschrieben. Es kommt bis in unsere Zeit darauf an, die Wunder wahrzunehmen und gute Schlüsse für das eigene Denken, Fühlen und Handeln zu ziehen. Dann wird Hoffnung zum leitenden Prinzip des Handelns, ob in der Familie, in der Schule, in der Wirtschaft, in der Gesellschaft oder in der Politik. So wünsche ich allen gute Zeiten mit Tagen voll Freude über die kleinen schönen Dinge des Lebens und mit Momenten der Begeisterung über Erfolge aus eigener Leistung oder von anderen aus unserer Gemeinschaft. Gleichsam wünsche ich allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern Kraft für schlechte Zeiten mit Niederlagen, Enttäuschungen oder Krankheiten und weiterhin Eltern, Partner oder Freunde, die einem beistehen und helfen, darüber hinweg zu kommen.

Mit besten Grüßen und Wünschen für einen guten Start in das Jahr 2020 verbleibe ich

Ihr Bürgermeister Dr. Gerald Slotosch

Amtliche Bekanntmachungen der Stadt Ruhla


Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Artikel

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.